Kultur kommt an
Herzlich Willkommen, hier kommt Ihre Februarausgabe 2008!
Liebe Freunde der Kölner Kultur,

als größter Kölner Verteilservice für Programme, Flyer und Plakate bieten wir Ihnen mit dem Kulturletter jeden Monat den direkten Online-Zugriff auf besonders attraktive Kulturangebote in unserer Stadt. Es handelt sich um eine Auswahl von Veranstaltungen, die wir aufgrund unseres Überblicks über die Szene für besonders interessant und empfehlenswert halten.

Wir informieren Sie zu den Rubriken:

Kino Musik Theater Literatur Kunst Events Specials News
 
Kinotipp:  

* THERE WILL BE BLOOD *

USA 2007, 158 Minuten
Regie: Paul Thomas Anderson
Mit Daniel Day-Lewis, Kevin J. O´Connor, Ciaran Hinds
Ab 12


Kalifornien zu Beginn des 20. Jahrhunderts: Clever, gerissen und skrupellos setzt sich Daniel Plainview an die Spitze des gerade einsetzenden Erdölbooms. Durch einen Tipp erfährt er von einem riesigen, nicht erschlossenen Ölfeld, das sich unter der Farm der Familie Sunday in der Kleinstadt Little Boston befindet. Wie immer will er den Farmern das Land billig abkaufen, das Öl fördern und weiterziehen. Doch dieses Ölfeld wird zu seinem Schicksal...

Das konsequente Epos des "Magnolia"-Regisseurs ist ein cineastischer Leckerbissen und hat das Zeug zum Klassiker. Nominiert für acht Oscars!

 

Kinostart: 14. Februar 2008

 
zum Menü  
Musiktipps:

* EMMANUEL PAHUD, SCOTTISH CHAMBER ORCHESTRA,
PAUL MEYER *

Kölner Sonntagskonzerte 3

Pahud, der als Soloflötist der Berliner Philharmoniker seine Karriere begann, ist heute einer der besten und bekanntesten Flötisten seiner Generation. In der Philharmonie wird der Schweizer als Solist von Mozarts Flötenkonzert G-Dur zu hören sein. Der französische Klarinettist Paul Meyer, der sich in den letzten Jahren verstärkt auch als Dirigent einen Namen gemacht hat, übernimmt die Leitung des Scottish Chamber Orchestra und überdies im Carl Maria von Weberschen Concertino für Klarinette den Solopart.

Sonntag, 10. Februar, 18 Uhr
KÖLNER PHILHARMONIE
Bischofsgartenstr. 1, 50667 Köln
Eintritt: EUR 10 bis 32


KÖLNER SAXOPHON MAFIA UND ÉLOIDE BROCHIER:
* NUR NICHT AUS LIEBE WEINEN *

Operetten und Lieder wie "Die Christel von der Post" und "Was kann der Sigismund dafür" von einem der renommiertesten deutschen Jazz-Ensembles gespielt? Das neue Programm der Saxophon Mafia macht es möglich. Scheinbar antiquierte Gassenhauer werden durch das einzigartige Spiel der Mafia wiederbelebt und hören sich plötzlich ganz anders an. Als Gast präsentiert die Saxophon Mafia die Sängerin Èlodie Brochier, die mit ihrem höchst individuellen Gesang und einer frechen Performance eine zusätzliche Farbe ins Programm bringt.

 
 

Dienstag, 12. Februar, 20 Uhr
KULTURKIRCHE KÖLN
Siebachstr. 35, 50733 Köln
Tickets: EUR 15 plus VVK
 
 

* FOKUS FINNLAND: UNIKO *

Akkordeon verbinden Sie mit Volksmusik? Und Streichquartett mit Joseph Haydn?

Dann werden Sie von diesem Konzert überrascht sein: Mit Live-Loops und Sampler-Effekten mischen Kimmo Pohjonen, Juusu Hannukainen und das Proton String
Quartet
gewöhnliche Klänge von Akkordeon und Streichquartett zu spektakulären, durch Lichteffekte verstärkten Klangbildern!

Ein unwiderstehliches Ereignis aus Finnland!


Freitag, 15. Februar, 20 Uhr
KÖLNER PHILHARMONIE
Bischofsgartenstr. 1, 50667 Köln
Eintritt: EUR 25

* BERNARDA FINK UND OLEG MAISENBERG *

Die Kunst des Liedes 4

Bei diesem Liederabend treffen zwei besondere Künstler-Persönlichkeiten aufeinander: Die mit zwei Grammy ausgezeichnete Mezzosopranistin Bernarda Fink verfügt über ein breites Repertoire und wurde auf den Bühnen Europas gefeiert. Als Liedsängerin wird sie von Oleg Maisenberg begleitet, den ein nuancenreiches Spiel auszeichnet.
Im Gepäck haben sie romantische Liedkompositionen von Edward Grieg und Johannes Brahms.

Samstag, 16. Februar, 20 Uhr
KÖLNER PHILHARMONIE
Bischofsgartenstr. 1, 50667 Köln
Eintritt: EUR 21

* ROSE: POP FRANCAISE *

Die "Nouvelle Vague" des französischen Chanson ist immer noch kraftvoll - wie es auch in der Musik der 28-jährigen Rose zum Ausdruck kommt. Ihre Songs klingen mal zart und lyrisch, dann wieder aufmüpfig und frech. Stets ist in ihnen ein spezifisches Lebensgefühl präsent, bittersüß, aber lebensfreudig, melancholisch, aber unbeschwert, erotisch, aber einfühlsam.


Sonntag, 17. Februar, 20:30 Uhr
STADTGARTEN
Venloer Str. 40, 50672 Köln
Eintritt: EUR 18 / 16

Foto:DR

* WENZEL: GLAUBT NIE WAS ICH SINGE *

DAS KONZERT ZUM NEUEN STUDIOALBUM

Gekonnt vollzieht Wenzel die Vereinigung von anspruchsvollen deutschen Texten und mitreißenden, refrainseligen Kompositionen, fernab von nationalem Popdiskurs und Kapitulation. Die Macht der Liebe wird beschworen und der Status Quo mit wüstem Witz und scharfer Zunge kommentiert. Hierbei trifft Balkanmelancholie auf New Orleans Rag, Folketüde auf schweres Gitarrenriff und ein verträumtes Akkordeon tanzt mit der fetten Hammondorgel Tango. Es wird lächelnd geswingt und hart gerockt.

Ein Konzert, das bleiben wird!


Montag, 18. Februar, 20 Uhr
STADTGARTEN
Venloer Str. 40, 50672 Köln
Eintritt: EUR 16 / 18
zum Menü  
Theatertipp:

MARK BRITTON:
* WILDLIFE - DER MENSCH UND ANDERE TIERE *

Kabarett fürs Auge
In seinem (immer noch) neuen Programm taucht Kölns britischster Comedy-Import ab in die Welt der Tiere - Neunzig Minuten vom Einzeller bis zum Homo Sapiens - und zurück. Hierbei entdeckt Britton nicht nur verblüffende Parallelen zwischen dem Shopping-Ritualen konsumfreudiger Mitteleuropäerinnen und dem Jagdverhalten afrikanischer Löwinnen, sondern auch, dass komplexe menschliche Beziehungsrituale möglicherweise aus der Welt der Insekten stammen.

Mittwoch, 27. Februar bis Samstag, 1. März, jeweils 20 Uhr
COMEDIA COLONIA
Löwengasse 7-9, 50676 Köln
Eintritt: EUR 16 / 12 (zzgl. VVK)

zum Menü
Literaturtipps:  

* VLADIMIR SOROKIN: DER TAG DES OPRITSCHNIKS *

Russland im Jahr 2027. Das Land hat sich vom Westen abgeschottet, lebt allein vom Gas- und Ölexport, pflegt Handelskontakte nur noch mit China und wird von einem absoluten Alleinherrscher regiert. Die Opritschniks, seine allmächtige Leibgarde, sind in roten Limousinen unterwegs, mit Hundeköpfen an den Stoßstangen und Besen am Kofferraum - Symbole dafür, dass jeder Widerstand ausgemerzt und von der russischen Erde gefegt wird.
Sorokins dystopische Satire kommt der aktuellen russischen Gegenwart beunruhigend nahe.

Dienstag, 19. Februar, 20 Uhr
LITERATURHAUS
Schönhauser Str. 8, 50968 Köln
Eintritt: EUR 7,- / 5,- / 4,-


* DIETER WELLERSHOFF: ZWISCHENREICH *

DIE GEDICHTE – EINE NEUE FACETTE IM WERK DES AUTORS

Ende der 1960er, Anfang der 70er Jahre gab es im Leben Dieter Wellershoffs eine Phase, in der die Spontaneität des lyrischen Schreibens und seine Verdichtung durch die lyrische Form zum vorrangigen, zeitweise einzig angemessenen Ausdruck seiner Erfahrungen wurden. Es entstand eine Folge von Gedichten von expressiver Intimität, angesiedelt im Grenzbereich von Traum und Reflexion. Der Gedichtband "Zwischenreich" enthält jene Gedichte, dazu eine Reihe von Widmungsgedichten, die bis in das Jahre 1989 reichen.

Montag, 25. Februar, 20 Uhr
LITERATURHAUS
Schönhauser Str. 8, 50968 Köln
Eintritt: EUR 7,- / 5,- / 4,-
zum Menü  
Kunsttipp:  

* KONZEPTE DER LIEBE *

Konzepte der Liebe ist eine Gruppenausstellung, die künstlerischen Diskursen, Produktionen und Positionen nachgeht, die die Erfahrung des "In-Liebe-Fallens" als radikalisierende Bewegungsform thematisieren, oder besser: mitdenken. Hierbei geht es nicht um eine Genealogie oder eine Analyse unterschiedlicher Liebeskonzepte, sondern vielmehr um bestimmte (auch historische) Konzepte und Begriffe der Liebe, die für Mit-Initiatorin Judith Hopf und die anderen beteiligten Künstler auf je unterschiedliche Art und Weise bedeutsam sind.

 
Stephan Geene / Judith Hopf "Bei mir zu dir" (tv. low-dunkel), 2002, video, 25 min.


9. Februar bis 30. März
Eröffnung: Freitag, 8. Februar, 19 Uhr
(mit einer Performance von Gerry Bibby und Liebesliedern,
aufgelegt von Ekkehard Ehlers und Olaf Karnik)
KÖLNISCHER KUNSTVEREIN / DIE BRÜCKE
Hahnenstr. 6, 50667 Köln
>> www.koelnischerkunstverein.de

 
zum Menü  
Events:  

* AUF DEN SPUREN DER SIOUX *

Live-Reportage von Dirk Rohrbach und Peter Hinz-Rosin

Das Herz der Erde, für die Sioux-Indianer schlägt es in den Black Hills South Dakotas. Es ist heiliges Land, voller Tradition und Geschichte. Die preisgekrönte Diareportage mit aktuellen und historischen Aufnahmen sowie authentischer Musik und packendem Kommentar erzählt die Geschichte der Nachfahren von Crazy Horse und Sitting Bull. Statt der "edlen Wilden" herrschen in ihrem Reservat Arbeitslosigkeit und Alkoholismus. Erst mit der Wiederbelebung fast ausgestorbener Rituale holen sich die Besiegten ihren Stolz zurück...

 
 

Sonntag, 17. Februar, 11 Uhr
GLORIA
Apostelnstr. 11, 50667 Köln
Eintritt VVK: EUR 13.50 / 11,50
>> www.grenzgang.de



 

* ERFTCOAST FESTIVAL *

Zum Beginn des Frühjahres findet zum zweiten Mal das ErftCoast Festival statt. Eine Reihe nationaler und internationaler Künstler haben ihr Kommen zugesagt und lassen ein Fest mit feinsten musikalischen Leckerbissen erwarten. Am Freitag dabei sind Abi Wallenstein & Blues Culture featuring Steve Baker and Martin Röttger, dazu David Knopfler (ex Dire Straits) und Band sowie Birth Control, die Dinosaurier des deutschen Rock! Für Samstag haben sich Joscho Stephan in einer Quintett-Besetzung. Kozmic Blue mit "A journey through the past with Janis Joplin". Thorsten Heitzmann´s Bonefunk, das Pia Fridhill Trio sowie Pee Wee Ellis mit seinem Funky Ensemble angekündigt.

 
 


Freitag, 29. Februar und Samstag, 1. März, jeweils 20 Uhr
MEDIO.RHEIN.ERFT
Konrad-Adenauer-Platz 1, 50126 Bergheim-Mitte
Eintritt: VVK EUR 22 / 11, AK EUR 24 / 12 (inkl. VVK)
Festivalkarte für beide Tage: VVK EUR 32 / 16, AK EUR 34 / 17 (inkl. VVK)
>> www.medio-rhein-erft.de

 
zum Menü  
Special:  

UNSER TIPP DES MONATS:
* POP AM RHEIN: FURTHER! DIE KREUZFAHRT *

Am letzten Wochenende der Ausstellung im Kölnischen Stadtmuseum begibt sich das Festival „Pop am Rhein“ mit einem furiosen Abschlussprogramm auf die Reise... mit der MS RheinEnergie den Rhein herunter und einer Leistungsschau des hiesigen Popgewerbes im Gepäck! Live mit dabei sind die Neo-Krautrocker Von Spar, Can-Legende Irmin Schmidt und sein Partner Kumo sowie Air Liquide, der "Spearhead of the German electronic scene". Später wird Discoteer Justus Köhnke den Ball übernehmen und sein neues Album vorstellen, bevor mit Techno- Altmeister Jörg Burger der fünfte Hochkaräter das Schiff live rocken wird.


Samstag, 16. Februar, 19 Uhr
ANLEGESTELLE KÖLN-ALTSTADTUFER
MS RHEINENERGIE DER KÖLN-DÜSSELDORFER
Eintritt VVK EUR 19 (zzgl. Gebühren), AK: EUR 20
>> www.popamrhein.de

zum Menü  
News:  

* Kulturkick kostenlos!*

Liebe KulturfreundInnen,

die nun anbrechende Fastenzeit verlangt Mäßigung. Doch... kann Kultur denn Sünde sein? Da wir glauben, dass die ein oder andere kulturelle Erbauung sogar ganz gut in Ihren Fastenrhythmus passt, verlosen wir auch im Februar wieder Karten für Augen, Ohren und Zwerchfell...

Als da wären:

2x2 Karten für WENZEL am 18. 2 im STADTGARTEN

1x2 Karten für AUF DEN SPUREN DER SIOUX am 17. Februar im GLORIA

3x2 Karten für MARK BRITTON am 27. Februar in der COMEDIA

2x2 Festival-Karten für das ERFTCOAST FESTIVAL am 29. 2 und 1. 3. in BERGHEIM

Viel Glück und viel Vergnügen!



Senden Sie uns einfach eine Mail mit Ihren Kontaktdaten und Ihrem Wunsch unter:

>>kulturletter@kulturservice-koeln.de

Infos über den Kulturservice finden Sie auch auf unserer Internetseite:

>> www.kulturservice-koeln.de

Dort können Sie unseren Kulturletter weiterempfehlen, abonnieren oder ihn abbestellen.

Hinweis zum korrekten Empfangen unseres Kulturletters:
Stellen Sie sicher, dass Ihr E-Mailprogramm oder Account in der Lage ist, HTML-formatierte E-Mails korrekt darzustellen.

Wir wünschen unseren Lesern einen unterhaltsamen Februar!
zum Menü  

Impressum:
Herausgeber: Thomas Janzen, Kulturservice Köln
Redaktion und Text: Thomas Janzen, Thomas von der Heide
Design + Umsetzung: >>www.farbsinn.com