Kultur kommt an
Herzlich willkommen, hier kommt Ihre Aprilausgabe!
Jetzt auch auf Facebook:
>> www.facebook.de/kulturletter

Liebe Freunde der Kölner Kultur,

als größter Kölner Verteilservice für Programme, Flyer und Plakate bieten wir Ihnen mit dem Kulturletter jeden Monat den direkten Online-Zugriff auf besonders attraktive Kulturangebote in unserer Stadt. Es handelt sich um eine Auswahl von Veranstaltungen, die wir aufgrund unseres Überblicks über die Szene für besonders interessant und empfehlenswert halten.

Wir informieren Sie zu den Rubriken:

KinoMusikTheaterLiteraturKunstEventSpecialNews
 
Kinotipp: 

* PORTRAITS DEUTSCHER ALKOHOLIKER *
Filmpremiere

Deutschland 2010, 78 Minuten
Buch und Regie: Carolin Schmitz

Sie sind Anwälte, Beamte, Hausfrauen, Geschäftsführer und Mütter. Überdies sind sie Alkoholiker. In ihrem Dokumentarfilm erkundet die Regisseurin Carolin Schmitz die Lebensgeschichten und Überlebensstrategien dieser Menschen - ihre kleinen Tricks, mit denen sie den von der Sucht geprägten Alltag zu meistern versuchen.

Die vorgestellten persönlichen Schicksale verweisen hierbei immer auch auf ein gesellschaftliches Problem, sie geben den Blick frei auf eine hinter vermeintlicher Normalität liegende Wirklichkeit.

 
 

Mittwoch, 13. April, 20 Uhr
FILMFORUM NRW
Bischofsgartenstraße 1, 50667 Köln
Eintritt: EURO 6 / 5
>> www.58filme.de
>> www.gmfilms.de
 
zum Menü 
Musiktipps: 

* 8. SINFONIEKONZERT DES GÜRZENICH-ORCHESTERS *
Klänge aus 1001 Nacht

Märchenhafte Klänge verspricht das 8. Sinfoniekonzert des Gürzenich-Orchesters Köln mit "Scheherazade" von Nikolai Rimski-Korsakow und Maurice Ravels Vertonung französischer Märchenmotive, "Ma mère l'oye". Freuen kann man sich außerdem auf die renommierte Geigerin Akiko Suwanai (Foto: Kiyotaka Saito / Universal Music), die mit Sergej Prokofjews 1. Violinkonzert zum ersten Mal mit dem Orchester aufspielt.

3. (11 Uhr), 4. und 5. April (je 20 Uhr)
KÖLNER PHILHARMONIE
Bischofsgartenstr. 1, 50667 Köln
Eintritt: je EURO 9 bis 34
>> www.guerzenich-orchester.de


UNSER KULTURTIPP DES MONATS:
* MARIE LUISE HINRICHS: VOCATION *
Klavierabend mit Werken von Hildegard von Bingen und George I. Gurdieff

Die Pianistin Marie Luise Hinrichs wählt für ihren instrumentalen Zugang zum Mittelalter einen ungewöhnlichen Weg: in ihrem Solo-Recital "Vocation" lässt sie sich von der vokalen Intensität der Musik Hildegard von Bingens zu einer atmosphärisch ungemein dichten und meditativen Klavierinterpretation inspirieren und stellt diesen Klavierinterpolationen die mystische Musik George I. Gurdieffs (1866 - 1949) gegenüber.

Für dieses Konzert verlosen wir 2x2 Karten. >> Mehr Infos zur Verlosung

 
 

Samstag 9. April, 20 Uhr
MUSEUM SCHNÜTGEN
Cäcilienstraße 29-33, 50667 Köln
Eintritt (nur AK): EURO 15 / 10
>> www.museenkoeln.de/museum-schnuetgen

 

* LE POÈME HARMONIQUE: LES LECONS DE TÉNÈBRES *

Das Lesen der Lamentationen des Jeremiah wurde zur Fastenzeit schon während des 17. und 18. Jahrhunderts in Frankreich zum Ritual. In der christlichen Tradition soll die Kreuzigung Christi durch diese Klagelieder symbolisiert und durch sparsame Instrumentierung der Passionszeit gedacht werden. In der Philharmonie werden kurz vor dem Osterfest Francois Couperins Klagegesänge "Les Leçons de ténèbres" bei Kerzenschein dargeboten.


 
 
Zu Gast in der Philharmonie: Le Poème Harmonique, Foto (c) Guy Vivien

Dienstag, 19. April, 20 Uhr
KÖLNER PHILHARMONIE
Bischofsgartenstr. 1, 50667 Köln
Eintritt: EURO 25
>> www.koelner-philharmonie.de


 

* CHRISTOPH SPERING / CHORUS MUSICUS / DAS NEUE ORCHESTER: MATTHÄUSPASSION *

Christoph Spering entdeckte in den 90er Jahren eine bis dato unbekannte, von Felix Mendelssohn Bartholdy umgearbeitete Fassung von Bachs Matthäuspassion. Als Spering diese zum ersten Mal präsentierte, löste das eine Welle der internationalen Begeisterung aus. Nun kann das Kölner Publikum am Gründonnerstag eine hochkarätig besetzte Aufführung dieser Fassung mit dem Chorus Musicus Köln (Bild) in der Trinitatiskirche erleben.

 
 

Donnerstag, 21. April, 20 Uhr
TRINITATISKIRCHE
Filzengraben 4, 50676 Köln
Eintritt: ab EURO 15
Alle Infos auf >> www.musikforum2web.de


 

* SCHNERMANN'S POETRYCLAN: ALL WHAT LOVE *
Releasekonzert und Rezitation

Andreas Schnermann, der englische Liebesgedichte zu vom Jazz inspirierten Songs vertont, stellt am 23. April sein Debütalbum "All What Love" vor: eine musikalisch-lyrische Liebeserklärung zu Tönen, Sprache, Gesang und Literatur.
Christian Brückner, Burghart Klaussner und Felix Vörtler beleben die ins Deutsche übersetzten Texte auf unterschiedliche Weisen erneut, die Gesangsparts übernimmt Inga Lühning.

Ein Programm über die Liebe: großes Kino für Körper und Seele, ohne den Kopf zu vernachlässigen!


 
 

Samstag, 23. April, 19 Uhr
SCHAUSPIELHAUS KÖLN
Offenbachplatz, 50667 Köln
Alle Infos auf >> www.poetryclan.de

 
zum Menü 
Theatertipp: 

* EIN LANGER, SÜSSER SELBSTMORD: DER FALL OSCAR WILDE *
Von Inken Kautter und Kay Link, Uraufführung

Ein Stück über Aufstieg und Fall des Ästheten, Literaten und Dandys. Über seine Genusssucht, seine Lieben und Affären, seine Homosexualität, den erstaunlichen Aufstieg als Künstler und seinen jähen Absturz in Ächtung und Zuchthaus.
Im lustvollen Spiel mit Gerichtsprotokollen, Liebesbriefen und Wildes literarischen Werken verschwimmen in diesem Stück die Grenzen zwischen biografischen Fakten und Fiktion.

Für die Vorstellung am 30. April verlosen wir 2x2 Karten.
>> Mehr Infos zur Verlosung

Donnerstag, 28. (Uraufführung) und Samstag, 30. April, jeweils 20 Uhr
FREIES WERKSTATT THEATER
Zugweg 10, 50677 Köln
Eintritt: EURO 10 bis 16
>> www.fwt-koeln.de

Bild: Oscar Wilde in his favourite coat. New York, 1882. (Napoleon Sarony)

zum Menü 
Literaturtipps:  

* MAX FRISCH: CITOYEN *
Matthias von Guntens Film über den Schweizer Schriftsteller

Am 15. Mai wäre Max Frisch 100 Jahre alt geworden. Aus diesem Grund zeigt das Kölner Literaturhaus in Zusammenarbeit mit der Filmpalette Köln im April den Film "Max Frisch: Citoyen".
In der Dokumentation werden Texte und Reden so arrangiert, dass Frischs Suche nach der eigenen Haltung zwischen Poesie und Politik sichtbar wird. Dieses Selbstbild konfrontiert der Film mit den Blicken berühmter Weggefährten, etwa Günter Grass oder Henry Kissinger.


 
 
(c) GMfilms
Sonntag, 10. April, 16 Uhr
FILMPALETTE
Lübecker Straße 15, 50668 Köln
Eintritt: EURO 7 / 6
>> www.literaturhaus-koeln.de

 

* KONTRASAX & RENATE FUHRMANN: DER MENSCH IST EIN GROSSER FASAN AUF DER WELT *
Lesung und Musik zu Herta Müller

1986 erschuf Herta Müller in ihrer Erzählung "Der Mensch ist ein großer Fasan auf der Welt" mit ihrer unnachahmlich eindringlichen Sprache eine fast magische und trotzdem äußerst kritische Prosa: eine Elegie des Abschieds!

Kurze prägnante Sätze zielen auf einen Punkt. Danach bedarf es einer Pause, in der Rückschau gehalten, Gegenwart erlitten, Zukunft erahnt wird, oder aber einfach Stillstand herrscht: diese Lesung mit Musik erzählt eine eigene Geschichte, parallel zum Text und mit diesem verschränkt.

Für diese Veranstaltung verlosen wir 1x2 Karten. >> Mehr Infos zur Verlosung

 
 
Foto: Paul Schöpfer
Donnerstag, 28. April, 20 Uhr
ORANGERIE THEATER
Volksgartenstr. 25, 50677 Köln
Eintritt: EURO 15 / 9
Alle Infos auf >> www.kontrasax.de und >> www.orangerie-theater.de

 
zum Menü  
Kunsttipps:  

* STOP THE FLOW: THE ART OF POP VIDEO *
Der Musik-Clip als eigenständige Kunstform

Lange bevor der Musiksender MTV 1981 mit dem Buggles-Clip "Video Killed the Radio Star" auf Sendung ging, war das Popvideo eine feste Größe in der Vermittlung musikalischer und ästhetischer Innovation. Die Ausstellung feiert das Musikvideo in all seinen Ausdrucksformen und lädt dazu ein, seine filmischen Vorläufer ebenso kennen zu lernen wie einen Blick in seine Zukunft zu wagen.

Zu erleben sind über 100 Clips, u.a. von Björk, Michael Jackson, Zoot Woman, Daft Punk, den White Stripes und von Starregisseuren wie David Fincher oder Wong Kar-Wai.


 
 
Lyapis Trubetskoy: Capital, (c) Eastblok Music

ERÖFFNUNG: Freitag, 8. April, 19 Uhr
9. April bis 3. Juli
MUSEUM FÜR ANGEWANDTE KUNST KÖLN
An der Rechtschule, 50667 Köln
Eintritt: EURO 5 / 3,50
>> www.makk.de

 

* CHEMA MADOZ: DAS GEHEIME LEBEN DER OBJEKTE. FOTOGRAFIE *

Wenn es einen besonderen Fotografen in der spanischen Kunstlandschaft gibt, dann ist es Chema Madoz. Er schafft visuelle Rätsel, zu deren Lösung der Betrachter den Weg des Künstlers genau von der entgegengesetzten Richtung aus betreten muss.

Chema Madoz wurde mit zahlreichen Preisen, u.a. dem spanischen Nationalpreis für Fotografie, ausgezeichnet. Das Absurde, die Ironie, das Paradoxe und der Humor seiner Arbeiten sind ab April bei 100 kubik zu entdecken.


 
 
Chema Madoz, "Ohne Titel", je 24 x 15 cm, 2001.

13. April bis 10. Juni
100 KUBIK - RAUM FÜR SPANISCHE KUNST
Brüsseler Str. 59, 50672 Köln
>> www.100kubik.de

 

* AUGUST SANDER: SARDINIEN 1927 *
Eine Ausstellung in Kooperation mit der Stadt Cagliari, Sardinien

August Sander unternahm 1927 gemeinsam mit dem Schriftsteller Ludwig Mathar eine zweimonatige Reise nach Sardinien. Dabei ist ein umfangreiches Konvolut an Photographien entstanden, woraus u. a. 140 Originalabzüge vorliegen. Sander hat alle größeren Ortschaften und viele Kulturstätten, aber auch ländliche Gegenden sowie das typisch dörfliche Leben in seinen Photographien dokumentiert.

Parallel zu "Sardinien" präsentiert die Photographische Sammlung die Ausstellung "Historische Reisephotographie" mit Landschafts- und Reiseaufnahmen aus dem 19. Jahrhundert.


ERÖFFNUNG: Donnerstag, 21. April, 19 Uhr
22. April bis 21. August
DIE PHOTOGRAPHISCHE SAMMLUNG / SK STIFTUNG KULTUR
Im Mediapark 7, 50670 Köln
Eintritt: EURO 4,50 / 2
>> www.photographie-sk-kultur.de

Foto: August Sander: Santa Chiara, Cagliari, 1927, © Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur – August Sander Archiv, Köln; VG Bild-Kunst, Bonn, 2011
zum Menü  
Event: 

* BURGUND: KANÄLE, KUNST UND LEBENSFREUDE *
Ein grenzgang-Live-Vortrag mit Martin Schulte-Kellinghaus

Viele Urlauber auf der Durchreise wissen gar nicht, was sie im Herzen Frankreichs verpassen: Sattgrüne, sanfte Hügel, durchstreut von romantischen Dorfkirchen; pappelgesäumte Alleen und Kanäle im Morgennebel; kühle Kellergewölbe, in denen ein köstlicher Chablis auf Connaisseure wartet: die Reportage "Burgund" zelebriert ein gehaltvolles Tete-à-tete à la francaise!

Für diesen Vortrag verlosen wir 3x2 Karten. >> Mehr Infos zur Verlosung

 
 

Sonntag, 3. April, 18:30 Uhr
STUDIO DUMONT
Breite Straße 72, 50667 Köln
Eintritt VVK: EURO 15 / 13
>> www.grenzgang.de

 
zum Menü 
SPECIALS: 

* REIHE M: MANTRA NACHSPIELE *
Klavierduo Jennifer Hymer & Bernhard Fograscher

Karlheinz Stockhausens "Mantra" für 2 Pianisten von 1970 gilt als ein Meilenstein in der klanglichen Entwicklung des Genres. Mit ihrer Hommage "Mantra NachSpiele" setzten sich Jennifer Hymer und Bernhard Fograscher das Ziel, das Genre weiter zu etablieren und vergaben Kompositionsaufträge an Oxana Omelchuk (UA), Hans Tutschku, Sascha Lino Lemke und Harald Muenz.

Ergänzt wird der Abend durch Michael Beils "Doppel für zwei Klaviere mit Live-Audio und Live-Video".

Für diese Veranstaltung verlosen wir 3x2 Karten. >> Mehr Infos zur Verlosung

 
 

Freitag, 15. April, 20 Uhr
ALTE FEUERWACHE
Melchiorstraße 3, 50670 Köln
Eintritt: EURO 10 / 8
>>www.reihe-m.de

 

* BERNARD FOCCROULLE UND SALVA SANCHIS *
Orgel plus ... 4

Zeitgenössische Orgelwerke mit einer Tanzsprache zu verbinden, dieser Idee folgen Bernard Foccroulle und Salva Sanchis in einem gemeinsamen Projekt. Der Organist und Komponist Foccroulle tritt hierfür in einen künstlerischen Dialog mit Sanchis, der nach dem Studium am Ausbildungszentrum P.A.R.T.S. schnell den Sprung auf die internationalen Bühnen schaffte.
Zu erleben ist Sanchis' Choreografie mit vier Tänzern in einem spannungsreichen Wechsel zwischen Solowerken von Foccroulle und barocken Komponisten.


 
 
(c) Patrice Nin
Mittwoch, 20. April, 20 Uhr
KÖLNER PHILHARMONIE
Bischofsgartenstr. 1, 50667 Köln
Eintritt: EURO 25
>>www.koelner-philharmonie.de
 
zum Menü 
News: 
* Kulturkick kostenlos!*

"Gefällt mir"! Unseren Kulturletter gibt es jetzt auch auf Facebook: mit tagesaktuellen Veranstaltungstipps, Kulturnews, Videos, Links und vielem mehr... Schauen Sie doch mal herein: >> www.facebook.de/kulturletter

Aber keine Sorge: die klassische Version unseres Kulturletters erhalten Sie weiterhin jeden Monat in Ihr E-Mail-Postfach, schön bequem und alles auf einen Blick... wie zum Beispiel unser Gewinnspiel!

Wir verlosen:

3x2 Karten für BURGUND am 3.4. im STUDIO DUMONT (Achtung! Veranstaltung schon am Sonntag!)

2x2 Karten für MARIE LUISE HINRICHS am 9.4. im MUSEUM SCHNÜTGEN

3x2 Karten für MANTRA NACHSPIELE am 15.4. in der ALTEN FEUERWACHE

1x2 Karten für DER MENSCH IST EIN GROSSER FASAN... am 28.4. im ORANGERIE THEATER

2x2 Karten für DER FALL OSCAR WILDE am 30.4. im FREIEN WERKSTATT THEATER

Senden Sie uns einfach eine Mail mit Ihren Kontaktdaten und Ihrem Wunsch unter:

>> verlosung@kulturservice-koeln.de

Infos über den Kulturservice finden Sie auch auf unserer Internetseite:

>> www.kulturservice-koeln.de

Dort können Sie unseren Kulturletter weiterempfehlen, abonnieren oder ihn abbestellen.
zum Menü 

Impressum:
Herausgeber: Thomas Janzen, Kulturservice Köln
Redaktion und Text: Thomas Janzen, Thomas von der Heide
Design + Umsetzung: >>www.farbsinn.com
Bildleiste: © sonne Fleckl - Fotolia.com