Liebe Freunde der Kölner Kultur,

herzlich willkommen zum ersten Teil der Septemberausgabe unseres Kulturletters. Aufgrund der immensen Fülle an spannenden Kulturveranstaltungen haben wir uns dazu entschieden, den Letter diesen Monat mal wieder aufzuteilen: heute erhalten Sie den ersten Schwung toller Kulturtipps - natürlich inklusive Verlosung! - und nächste Woche geht’s dann direkt weiter mit Teil 2. Freuen Sie sich also auf doppelte Kulturpower im September... Wir wünschen viel Vergnügen!


MusikKunstEventSpecialNews
 
Musiktipps: 

* BRANDT BRAUER FRICK ENSEMBLE *

Die Electro-Band BRANDT BRAUER FRICK legt weltweit in den angesagten Clubs auf, produziert erfolgreich Alben und sprengt Grenzen, seitdem sie mit klassischen Instrumenten Techno ohne Technik hervorzaubert. 2014 erweiterte die Band ihre musikalisch schier endlose Neugier um mehrstimmigen Gesang, der teils lautmalerisch, teils mit Text das Spektrum der Kompositionen in eine neue Sphäre katapultiert: mit von der Partie der kanadische Sänger Beaver Sheppard und das Vokalquartett The Free Electric Singers.

Wir verlosen 3x2 Karten. >> Mehr Infos zur Verlosung


 
 
Foto: (c) Harry Weber

Sonntag, 6. September, 20 Uhr
KÖLNER PHILHARMONIE
Bischofsgartenstr. 1, 50667 Köln
Eintritt: EURO 30
>> www.koelner-philharmonie.de/veranstaltung/115942/


 

* 25 JAHRE KONTRASAX & FRIENDS *

Elena Hill - Visuals
Johanna Hansen - Texte
Georg Ruby - Piano
Florian Stadler - Akkordeon
Romy Herzberg - Kontrabass
Christina Fuchs - Saxophone/Klarinetten

1990 haben Romy Herzberg und Christina Fuchs begonnen, als Duo "KontraSax" zu arbeiten. Jetzt - 25 Jahre und sehr viele Konzerte, Tourneen, Theater- und Literaturprojekte, Hörspielmusiken, Filmvertonungen, CD’s und DVD’s später - ist das wahrhaftig ein guter Grund zu feiern: Mit eigens für diesen Anlass kreierten Visuals zu Live-Musik von KontraSax, einem Live-Encounter von Literatur und Musik - eine Spezialität von KontraSax - und einem ganz besonderen Konzert mit geschätzten Kollegen und Weggefährten im Kölner Stadtgarten!

Wir verlosen 1x2 Karten. >> Mehr Infos zur Verlosung


 
 
KontraSax, Foto: (c) Elena Hill

Sonntag, 6. September, 18 Uhr
STADTGARTEN
Venloer Straße 40, 50672 Köln
Eintritt VVK: EURO 15, AK: EURO 18
>> www.kontrasax.de


 

* JAZZROCKPOP-TAGE 2015
DER RHEINISCHEN MUSIKSCHULE KÖLN *

Musikalischer Höhepunkt im Konzertjahr der Rheinischen Musikschule Köln (RMS) sind auch in diesem Herbst wieder die JazzRockPop-Tage. Fünf Tage lang präsentieren Solisten, Combos, Bigbands und Chöre das Beste aus dem Jazz-, Rock- und Pop-Bereich.

Den Startschuss bildet die ganztägige Open-Air-Veranstaltung "KölnKlang" am 12.9. mit zehn Programmpunkten. Eine getanzte Reise durch die Jazzgeschichte ist am 17.9. bei "Bigband meets Tanz" in der Studiobühne Nippes zu erleben. "Live at the Club" heißt es anschließend drei Abende lang im Alten Pfandhaus, wo jeweils vier Bands intime, groovige und faszinierende Musik präsentieren.


 
 
"Bigband meets Tanz", Foto: (c) Kay-Uwe Fischer / digitalfotografie-fischer.de

Samstag, 12. bis Sonntag, 20 September
OPEN AIR (SCHILDERGASSE)
STUDIOBÜHNE NIPPES (Turmstraße 3-5, 50733 Köln)
ALTES PFANDHAUS (Kartäuserwall 20, 50678 Köln)

Alle Infos zu Programm und Tickets auf
>> www.rms-foerderverein.de/jazzrockpoptage


 

* FESTKONZERT - ZUR EINFÜHRUNG VON
FRANÇOIS-XAVIER ROTH ALS GÜRZENICH-KAPELLMEISTER *

Johannes Brahms - Konzert für Violine, Violoncello und Orchester a-Moll op. 102 "Doppelkonzert"
Richard Strauss - "Till Eulenspiegels lustige Streiche" op. 28
Béla Bartók - Konzertsuite "Der wunderbare Mandarin"

Tedi Papavrami - Violine
Jean-Guihen Queyras - Violoncello
Gürzenich-Orchester Köln
François-Xavier Roth - Dirigent

Drei Kölner Klassiker: Die wohl berühmtesten Werke, die das Gürzenich-Orchester uraufgeführt hat, sind im diesjährigen Festkonzert vereint: "Till Eulenspiegels lustige Streiche" brachten den Durchbruch für Richard Strauss, das "Doppelkonzert" einen letzten Triumph für Johannes Brahms. Und mit Béla Bartóks "Wunderbarem Mandarin" erlebte die Domstadt damals einen veritablen Skandal.


 
 
François-Xavier Roth, Foto: Matthias Baus


Sonntag, 13. September, 11 Uhr
KÖLNER PHILHARMONIE
Bischofsgartenstr. 1, 50667 Köln
Eintritt: EURO 7 bis 34 (zzgl. VVK-Gebühren)
Tickethotline: 0221 / 280 282
Weitere Informationen und Karten unter
>> www.guerzenich-orchester.de/konzert/festkonzert/172/

 
zum Menü 
Kunsttipps: 

* "OFFEN-GELEGT" - 5 KÖLNER KÜNSTLER *

Premiere einer Ausstellungsreihe - Werke von BRUNO GRONEN, FRANK HERZOG, THEO LAMBERTIN, JÜRGEN RAAP und HEINZ ZOLPER

Die kommende Ausstellung, bei der die Werke von fünf Kölner Künstlern im Fokus stehen, widmet sich der Generation der "legendären" Kölner Zeit der 1980er und beginnenden 90er Jahre und feiert mit ihr ein Revival!

Bei allen Arbeiten spielt das Offenlegen, Offenbaren, Enthüllen, das "Dahinter" eine zentrale Rolle: Mit dem Prinzip des Offen-Legens verschaffen die Künstler den Betrachtern einen Zugang zu ihren Arbeiten auf Augenhöhe. In den Kabinetträumen sind zudem Fotoarbeiten ("Kölner Oper") von Anja Schlamann zu sehen.

Die Ausstellung "offen-gelegt" bildet den Auftakt einer Reihe: Fortan sollen in regelmäßigen Abständen Arbeiten von Kölner Kunstschaffenden in den Kunsträumen der Michael Horbach Stiftung zu sehen sein.


 
 
Jürgen Raap, "Die Tragödie von der reichen Witwe", Öl/Acryl auf Leinwand, 2014

30. August bis 30. Oktober
(VERNISSAGE: Sonntag, 30. August, 11 bis 14 Uhr)
KUNSTRÄUME DER MICHAEL HORBACH STIFTUNG
Wormser Straße 23 (Hinterhof), 50677 Köln
Alle Infos auf >> www.michael-horbach-stiftung.de/kunstraeume.html


 

* BLICK IN DIE SAMMLUNG:
HUGO SCHMÖLZ UND WERNER MANTZ - KÖLNER WOHNBAUTEN DER 1920ER- UND 1930ER-JAHRE *

Die Architekturphotographen Werner Mantz und Hugo Schmölz haben in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts beeindruckende Photographien von Köln und den Bauten in der Stadt geschaffen, die auch heute noch ein prägendes Bild der damaligen Stadtentwicklung darstellen. Dabei dokumentierten sie auch die Siedlungen der 1913 gegründeten Wohnungsbaugesellschaft, der heutigen GAG Immobilien AG.
Aus den historischen photographischen Beständen der GAG, die der Photographischen Sammlung / SK Stiftung Kultur letztes Jahr als Dauerleihgabe übergeben wurden, sind nun etwa 100 Photographien in einer ersten Präsentation zu sehen.

Zeitgleich in Raum 1: "Margherita Spiluttini. Archiv der Räume"


 
 
Werner Mantz: Boltensternstraße, Köln-Riehl, um 1931. Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur/Dauerleihgabe GAG Immobilien AG, Köln (c) VG Bild-Kunst, Bonn

11. September 2015 bis 24. Januar 2016
(Ausstellung geöffnet täglich 14 bis 19 Uhr, mittwochs geschlossen)
DIE PHOTOGRAPHISCHE SAMMLUNG / SK STIFTUNG KULTUR
Im Mediapark 7, 50670 Köln
Eintritt: EURO 4,50 / 2; montags freier Eintritt!
>> www.photographie-sk-kultur.de


 

* MARIA RIGOUTSOU - IKONEN DER KRISE /
BIRGIT RÜBERG - ROUGH SEAS *
Ausstellung #7 im Kunstraum Anakoluth

Die Bilderserie "Ikonen der Krise" von Maria Rigoutsou ist anlässlich der aktuellen Wirtschafts- und Finanzkrise entstanden, hinter der sich eine tiefere Wertekrise verbirgt. Während der Blattgoldhintergrund der Arbeiten auf alte byzantinische Ikonen verweist, sind im Vordergrund heutige "Heiligtümer" wie Euro, Banken und Ratingagenturen zu sehen.

Seit 2009 hat Birgit Rüberg am Strand der Insel Lesbos zurückgelassene Kleidungsstücke und Rettungswesten von Flüchtlingen gesammelt und diese bearbeitet. Die Reihe "Rough Seas" besteht aus schwarzen Holzkisten, in die Teile von Kleidungsstücken montiert sind, die die Künstlerin mit Zeitungsmeldungen und anderen Texten bestickt hat.


 
 
Links: Maria Rigoutsou: "Graffiti Bank of Berlin", 45 x 35 cm, Mischtechnik, 2013. Rechts: Birgit Rüberg: "Rough Seas"

12. September bis 14. November
(VERNISSAGE: Freitag, 11. September, 18:30 Uhr)
KUNSTRAUM ANAKOLUTH
Hermeskeiler Platz 14, 50935 Köln
Weitere Infos auf >>www.kunstraum-anakoluth.de und
>> www.facebook.com/pages/Kunstraum-Anakoluth/604508679657755


 

* DIE GEHEIME WELT DER BILDER *
Dino Valls, Salustiano, Victor Dolz, Jordi Fulla, Jorge Villalba

Im Rahmen der Gruppenausstellung "Die geheime Welt der Bilder" sowie der DC OPEN präsentiert die Galerie 100kubik den spanischen Maler Dino Valls (*1959, Zaragoza).
Valls‘ Bilder sind genau geplante und angelegte, in feinmalerischer Manier ausgeführte Werke voller Rätsel und Symbolik. Die Figuren der hyperrealistischen Gemälde, die Dino Valls' Fantasie entspringen und nicht auf realen Modellen basieren, blicken den Betrachter meist direkt an. Doch nicht die präzise Darstellung der Figuren ist Protagonist der Bilder, sondern die der dargestellten Szene innewohnende Psychologie.

Dino Valls‘ Werke waren dem hiesigen Publikum bisher nur in Werkkatalogen zugänglich - erstmalig sind vier seiner Bilder nun in einer deutschen Galerie zu sehen.

4. September bis 31. Oktober
(VERNISSAGE: Freitag, 4. September, 18 bis 22 Uhr)
100 KUBIK - RAUM FÜR SPANISCHE KUNST
Mohrenstr. 21, 50670 Köln
>> www.100kubik.de


Bild: Dino Valls, Lethe, Öl und Blattgold auf Leinwand, 70x47cm (c) Dino Valls /
Galerie 100kubik, 2015.

Events: 

* TIBET - SANDMANDALA *

Vom 8. bis 13.9.2015 ist im Rautenstrauch-Joest-Museum eine Gruppe tibetischer Mönche zu Gast, die im Foyer des Museums ein Sandmandala mit dem Motiv des "Medizinischen Buddha" streuen werden. Vorträge, tägliche Meditationen und Kinderkurse im Rahmenprogramm bieten den Besucherinnen und Besuchern die Möglichkeit, den Buddhismus in Tibet näher kennen zu lernen.
Das Projekt findet in Kooperation mit dem Tibetzentrum Köln statt, ermöglicht durch die Unterstützung der Museumsgesellschaft RJM.


 
 
(c) Nati Sythen / Renate Herbst

Dienstag, 8. bis Sonntag, 13. September
RAUTENSTRAUCH-JOEST-MUSEUM - KULTUREN DER WELT
Cäcilienstraße 29-33, 50667 Köln
Eintritt frei!
(ausgenommen die "Insiderführung" am 10.9., 18:30 Uhr; Eintritt: EURO 12 / 5)
Das Programm und alle Infos auf
>> www.museenkoeln.de/rautenstrauch-joest-museum


 

* ROBODONIEN *
7. Kölner Roboter-Kunst-Festival

Im September ist es endlich wieder soweit: In einer Kombination aus Ausstellung und Performance Art präsentieren Künstler aus aller Welt ihre aufwendig konstruierten Androiden. Die größtenteils aus recycelten Materialien bestehenden Skulpturen überraschen durch ihr verblüffendes Zusammenspiel aus Elektronik, Pyrotechnik und multimedialen Funktionen!

Drei Tage lang verwandeln Installationen, kinetische Kunstwerke, Konzerte und vieles mehr Odonien in eine multimediale, interaktive Science-Fiction-Szenerie. Nicht zu vergessen natürlich die anschließende Party, für die die Gastgeber sich auch in diesem Jahr wieder etwas ganz Besonderes einfallen lassen...
Eins ist jedenfalls klar: Ein Visum für den Kurzurlaub in Robodonien lohnt sich!

Für ROBODONIEN am Freitag, 11.9. (Einlass: 17 Uhr) verlosen wir 4x2 Karten.
>> Mehr Infos zur Verlosung


Freitag, 11. bis Sonntag, 13. September (12.9. ab 23 Uhr: ROBODANCEPARTY)
ODONIEN
Hornstraße 85, 50823 Köln
Alle Infos zu Zeiten, Programm und Preisen auf >> www.robodonien.de


zum Menü 
Specials:  

* ACHTUNG PREUSSEN!
BEZIEHUNGSSTATUS: KOMPLIZIERT *
Köln 1815 - 2015

Auf dem Wiener Kongress 1815 wird das Rheinland dem preußischen Königreich zugesprochen. Damit sind auch die zuvor französischen Kölner nun Preußen: zuerst widerspenstige Untergebene, später kaisertreue Untertanen. Es beginnt eine vielschichtige und spannungsreiche Beziehungsgeschichte zwischen Karneval und Dom-Bau, verhafteten Erzbischöfen und Kaiserkult, Modernisierung und Revolution, die in der Stadt bis heute ihre Spuren hinterlässt.
Die Ausstellung des Kölnischen Stadtmuseums widmet sich dieser äußerst wechselvollen Beziehungsgeschichte zwischen Köln und Preußen von 1815 bis 2015: eine faszinierende mentalitätsgeschichtliche "Tiefenbohrung" in drei Teilen...


 
 

Seit 29. Mai, bis 25. Oktober
KÖLNISCHES STADTMUSEUM
Zeughausstraße 1-3, 50667 Köln
Eintritt: EURO 5 / 3
>> www.museenkoeln.de/koelnisches-stadtmuseum
>> www.facebook.com/koelnischesstadtmuseum
Für Kinder >> www.koelnmuseum.de


 

* 4. KÖLNER ABEND - VERZÄLLCHE UN MUSIK *

Der "Kölner Abend" ist die abwechslungsreiche Talk-Reihe der SK Stiftung Kultur/ Akademie för uns kölsche Sproch mit Themen "so bunt wie das Leben in unserer Stadt".

Nach der Modernisierung des Gebäudes ist der September-Termin die erste Veranstaltung in der Volksbühne am Rudolfplatz. Monika Salchert und Hans-Georg Bögner empfangen an diesem Abend die Mundart-Autorin Ingeborg F. Müller, den Direktor des Römisch-Germanischen Museums, Dr. Marcus Trier, die Comedians Sonja Kling und Knacki Deuser, die Intendantin der Oper Köln, Dr. Birgit Meyer, sowie Querbeat mit ihrem Album "Cuba Colonia".
Für den musikalischen Rahmen sorgt die Hausband, das Willy Ketzer Jazz Trio.

Wir verlosen 1x2 Karten. >> Mehr Infos zur Verlosung


 
 
Foto: Stefanie Biel

Dienstag, 15. September, 19 Uhr
VOLKSBÜHNE AM RUDOLFPLATZ
Aachener Straße 5, 50674 Köln
Eintritt: ab EURO 15 (zzgl. VVK-Gebühren)
>> www.volksbuehne-rudolfplatz.de/37-verzaellche-un-musik
>> www.koelsch-akademie.de


 
zum Menü 
News:  
* Kulturkick kostenlos!*

Liebe KulturfreundInnen,

wie oben bereits erwähnt: dieser Kulturletter ist erst Teil 1 des Septembervergnügens! Damit Ihnen das Warten auf Nummer 2 nicht allzu schwer fällt, beschäftigen Sie sich doch einfach mit der Teilnahme am tollen ersten Teil unseres Gewinnspiels!

3x2 Karten für das BRANDT BRAUER FRICK ENSEMBLE am 6.9. in der PHILHARMONIE

1x2 Karten für 25 JAHRE KONTRASAX & FRIENDS am 6.9. im STADTGARTEN

4x2 Karten für ROBODONIEN am 11.9. (Einlass: 17 Uhr) in ODONIEN

1x2 Karten für den KÖLNER ABEND am 15.9. in der VOLKSBÜHNE AM RUDOLFPLATZ


Zur Teilnahme an der Verlosung:

Senden Sie uns einfach eine Mail mit Ihren Kontaktdaten und Ihrem Wunsch an:

>> verlosung@kulturservice-koeln.de

Besuchen Sie uns auch auf unserer Homepage und auf Facebook!

>> www.kulturletter-koeln.de

>> www.facebook.de/kulturletter

Dort können Sie unseren Kulturletter weiterempfehlen, abonnieren oder ihn abbestellen.


zum Menü 

Impressum:
Herausgeber: Thomas Janzen, Kulturservice Köln
Redaktion und Text: Thomas Janzen, Thomas von der Heide
Design + Umsetzung: >> www.farbsinn.com
Foto Bildleiste: © Mara Vollberg