Kultur kommt an
 

* ROY LICHTENSTEIN: KUNST ALS MOTIV *

Die Rasterpunkte des Pop Art-Meisters Roy Lichtenstein (1923-1997) sind
weltberühmt. Nach Motiven aus der Comic- und Konsumwelt schuf Lichtenstein Gemälde, die er aus Punkten und Farbflächen zusammensetzte. In der Ausstellung im Museum Ludwig sind noch ganz andere Seiten seines Oeuvres zu entdecken:
In rund 100 Exponaten, überwiegend großformatigen Gemälden sowie begleitenden Zeichnungen und Skulpturen, wird seine Auseinandersetzung mit kunsthistorischen Stilrichtungen nachvollziehbar. Werke und stilistische Eigenarten von Künstlerheroen wie Monet, Matisse, Mondrian und Dalí tauchen als Themen und Versatzstücke auf, von Lichtenstein gleichermaßen ironisch wie meisterhaft in seiner eigenen Bildsprache interpretiert.

Ein umfangreiches Programm mit Führungen, Werkstätten für Kinder, Konzerten und vielem mehr begleitet die Ausstellung. Zu den Highlights zählt "Kunst trifft Musik: Roy Lichtenstein & The Bad Plus": Ausstellungsbesichtigung mit anschließendem Konzert in der Kölner Philharmonie.
Donnerstag, 30. September, ab 20 Uhr; Eintritt: EURO 25.
Eine Veranstaltung der KölnMusik gemeinsam mit Museum Ludwig.



 
Figures in Landscape, 1977, Louisiana Museum of Modern Art, Humlebaek, Dänemark, (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2010; Bild rechts: Roy Lichtenstein, Laocoon, 1988,
(c) VG Bild-Kunst Bonn, 2010
 

ROY LICHTENSTEIN: KUNST ALS MOTIV
2. Juli bis 3. Oktober
MUSEUM LUDWIG
Heinrich-Böll-Platz, 50667 Köln
Alles Infos auf >>
www.museum-ludwig.de

 

* Kulturkick kostenlos!*

Liebe FreundInnen der Kölner Kultur,


für einen Besuch der Ausstellung im Museum Ludwig verlosen wir 3x2 Karten.


Senden Sie uns einfach eine Mail mit Ihren Kontaktdaten unter:

>> verlosung@kulturservice-koeln.de

Infos über den Kulturservice finden Sie auch auf unserer Internetseite:

>> www.kulturservice-koeln.de

Dort können Sie unseren Kulturletter weiterempfehlen, abonnieren oder ihn abbestellen.
zum Menü 

Impressum:
Herausgeber: Thomas Janzen, Kulturservice Köln
Redaktion und Text: Thomas Janzen, Thomas von der Heide
Design + Umsetzung: >>www.farbsinn.com