Diese Ausgabe im Browser öffnen

 
 
 
KÖLNER FEST
FÜR ALTE MUSIK 2019

MUSIC. MY LOVE
 
 
Freitag, 5. bis Sonntag, 14. April
VERSCHIEDENE VERANSTALTUNGSORTE
Das vollständige Programm und alle Infos auf www.zamus.de
 
 
Das Kölner Fest für Alte Musik bewegt sich in diesem Jahr musikalisch zehn Tage quer durch die Stadt, um die Musik direkt zum Publikum zu bringen: Hochkarätige Kölner und internationale Ensembles laden ein zu einer Reise in neue Klangräume, zu noch unentdeckten und zu bekannten Werken.
 
 
Das musikalische Spektrum der sogenannten "Alten Musik" wird ausgeweitet vom Mittelalter bis zur Spätromantik, vom Solorezital bis zur großen Orchesterbesetzung mit Ausflügen in den Jazz und die zeitgenössische improvisierte Musik.


Fünf dieser genreüberschreitenden Projekte möchten wir besonders empfehlen:
 
 
Pablo Giw ist am 6.4. in der Friedenskirche Köln-Mülheim zu erleben. Bild: (c) Andreas Wohlgemuth
 
 
 
 
MISSA PRO DEFUNCTIS
 
 
Requiem von Johann Rosenmüller –
Eröffnungskonzert
 
 
Die große Festival-Eröffnung findet erstmals im Kölner Dom statt!
Ein Requiem als Verbindung der venezianischen Klangpracht einzelner Messteile mit gregorianischen Chorälen, die mit ihren klaren Linien einen starken Kontrast zu Rosenmüllers spannungsgeladenen Harmonien bilden.

Roland Wilson leitet Musica Fiata, die mit ihren aufregenden und virtuosen Aufführungen auf Festivals in ganz Europa präsent sind. Zusammen mit Wilsons Vokalensemble La Capella Ducale bewahren sie auch bei höchster klanglicher Komplexität stets eine Einheit und ein durchsichtiges Klangbild.
 
 
 
Musica Fiata, Bild: (c) Uwe Walter
 
 
Freitag, 5. April, 20:15 Uhr
HOHER DOM ZU KÖLN
Domkloster 4, 50667 Köln
Eintritt frei!
Weitere Infos hier
 
 
 
 
 
 
PERMUTATIONS / GENERATIONS
(PREMIERE)
 
 
Von der Barockoboe bis zum Saxophon –
ein Streifzug durch die Musikgeschichte
 
 
Der Background des Trios könnte nicht unterschiedlicher sein: Michael Niesemann, Gründungsmitglied von Concerto Köln und Solo-Oboist bei John Eliot Gardiner, Pablo Giw, Trompeter und Elektroniker, der Genres wie Noise und Neo-Soul mit performativen Elementen kombiniert und der Jazz-Pianist Philip Zoubek an Orgel und Synthesizer improvisieren, assoziieren und kreieren in der Friedenskirche einzigartige Klangwelten.
 
 
Michael Niesemann, Bild: (c) Ralf Klinkhammer
 
 
Samstag, 6. April, 22 Uhr
FRIEDENSKIRCHE KÖLN-MÜLHEIM
Wallstraße 74, 51063 Köln
Eintritt: EURO 5 (nur AK, Tickets ab 19 Uhr)
Weitere Infos hier
 
 
 
 
 
 
... WIE DURCH EINEN SPIEGEL
 
 
Ein Klangdialog zwischen Mittelalter und Heute entsteht im romanischen Kirchenraum von Sankt Cäcilien – dem Sitz des Museum Schnütgen. Umgeben von Skulpturen der Sammlung und einer Multimedia-Projektion, die auf Zeichnungen des belgischen Künstlers Peter Jacquemyn basiert, stellt das Ensemble Candens Lilium Werke quer durch das Mittelalter ihren Improvisationen und zeitgenössischen Kompositionen gegenüber.

Wir verlosen 2x2 Karten. Mehr Infos zur Verlosung
 
 
 
Candens Lilium, Bild: (c) Fabian Sachsenroeder
 
 
Sonntag, 7. April, 16 Uhr
MUSEUM SCHNÜTGEN
Cäcilienstraße 29-33, 50667 Köln
Eintritt: EURO 20 / 15
Weitere Infos hier
 
 
 
 
 
 
WESENDONCK (PREMIERE)
 
 
Ein szenisches Projekt für fünf SängerInnen und einen Schauspieler mit Musik von Richard Wagner
 
 
In den fünf Liedern für Frauenstimme vertonte Richard Wagner Gedichte seiner Muse Mathilde Wesendonck. Seiner Meinung nach hat er nie Besseres als diese Lieder, die als musikalische Vorstudien für seine Oper "Tristan und Isolde" gelten, komponiert.

Andreas Baesler inszeniert einen zweiteiligen Abend, angesiedelt zwischen Konzert und Theater, Poesie und Drama. Dazu begleitet die Pianistin Susanna Klovsky die SängerInnen und den Schauspieler Neven Nöthig auf zwei historischen Flügeln des 19. Jahrhunderts.

Für das Konzert am 8. April verlosen wir 2x2 Karten. Mehr Infos zur Verlosung
 
 
 
Susanne Klovsky, Bild: (c) Mel Mory
 
 
Sonntag, 7. und Montag, 8. April, jeweils 20 Uhr
ALTES PFANDHAUS
Kartäuserwall 20, 50678 Köln
Eintritt: EURO 30 / 20
Weitere Infos hier
 
 
 
 
 
 
 
MUSIC. MY LOVE - MARATHON
 
 
Mit nur einer Eintrittskarte können Sie von 12:30 bis 22 Uhr insgesamt 25 Einzelkonzerte in der Nähe des Doms erleben und nicht nur die berühmtesten Stücke der Alten Musik wie die Cello-Suiten von Bach, sondern auch unbekannte Musikschätze von Froberger oder Offenbach hören.

Start- und Endpunkt des ganztägigen Musikmarathons ist die Minoritenkirche. Das dortige Eröffnungskonzert "Bach trifft Rossini – und wie!" gestaltet Peter Neumann mit dem Kölner Kammerchor, dem "Marathon"-Streichquintett sowie hochkarätigen Solisten.

Zum Marathon-Finale eine Premiere: das Debüt des Orchēstra Kairos. Dazwischen stehen mannigfaltige Kurzkonzerte im MAKK, der Antoniterkirche und dem Domforum auf dem Programm; unter anderem mit den Ensembles Neobarock und Cicerone, Hannah Morrison, Christophe Coin und vielen anderen Alte-Musik-Spezialisten.

Wir verlosen 2x2 Karten. Mehr Infos zur Verlosung
 
 
 
Das Orchēstra Kairos, Bild: (c) rosa-frank.com
 
 
Samstag, 13. April, 12:30 bis ca. 22 Uhr

Start & Ziel:
MINORITENKIRCHE
Kolpingplatz, 50667 Köln

Marathon-Ticket: EURO 22 / 18
Das ausführliche Marathon-Programm hier
 
 
 
 
 
 
 
 
 
KÖLNER FEST
FÜR ALTE MUSIK 2019

MUSIC. MY LOVE
 
 
Freitag, 5. bis Sonntag, 14. April
VERSCHIEDENE VERANSTALTUNGSORTE

Das vollständige Programm und alle Infos auf www.zamus.de
 
 
 
 
 
 
 
KULTURKICK KOSTENLOS!
 
 
Liebe Musikfreund*innen,

im Rahmen des KÖLNER FESTES FÜR ALTE MUSIK 2019 verlosen wir:

2x2 Karten für ... WIE DURCH EINEN SPIEGEL am 7.4. im MUSEUM SCHNÜTGEN

2x2 Karten für WESENDONCK am 8.4. im ALTEN PFANDHAUS

2x2 Karten für den MUSIC. MY LOVE - MARATHON am 13.4. (VERSCHIEDENE SPIELORTE)

Zur Teilnahme an der Verlosung senden Sie uns eine Mail mit Ihrer Wunschveranstaltung an verlosung@kulturservice-koeln.de

Viel Glück!