Diese Ausgabe im Browser öffnen

 
 
 
 
ACHT BRÜCKEN | MUSIK FÜR KÖLN
 
 
"GroßstadtPolyphonie"
Im Fokus: Georges Aperghis
 
 

Dienstag, 30. April bis Samstag, 11. Mai 2019
Das Programm und alle Infos auf www.achtbruecken.de

Zum neunten Mal stellt ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln die Musik von heute in den Fokus des Geschehens. Intensiver denn je bringt das Festival den Sound aus dem Konzertsaal in den städtischen Raum und stellt die tradierte Ordnung von Bühne, Darsteller, Klangquelle und Publikum auf den Prüfstand.

 
 
Ob in einer Skaterhalle, einem U-Bahnhof, einer Lagerstätte für Hochwasserschutzelemente, als bewegtes Klangspektakel durch die Stadt oder auf dem Schiff: Der Zuhörer darf die Sinne schärfen für Konzerterfahrungen weit über das reine Hören hinaus!
 
 
 
 
Zwölf Tage, 55 Veranstaltungen, 29 Uraufführungen; über 83 Stunden neue Musik, Jazz, Pop, Weltmusik, alles dazwischen und darüber hinaus!

Die Festival-Highlights im Überblick:
 
 
 
 
 
HÖR•FLECKEN
 
 
Ensemble Musikfabrik
Studio Musikfabrik - Jugendensemble des Landesmusikrats NRW
Kammerchor der Universität zu Köln
 
 
Zu einer Art musikalischen Vermessung der Unterwelt begibt sich der Komponist Gerhard Stäbler in die U-Bahnstation Heumarkt. Sein Instrumentarium umfasst Gesangssolisten, Instrumentalensembles, Chor und Theaterakteure.
 
 
Insgesamt 70 Mitwirkende besetzen verschiedene HÖR•FLECKEN auf den beiden Bahnsteigebenen. Es entsteht ein Raum, der Stäbler in Dimension und Akustik an eine Kathedrale erinnert, einen Ort des Innehaltens und Zuhörens:
Ein inspirierender Widerspruch, dem sich zufällige Passanten und U-Bahn-Kunden ebenso aussetzen können wie zielstrebige Konzertbesucher.
 
 
U-Bahnhof Heumarkt, Bild: (c) Jörg Hejkal
 
 

Dienstag, 30. April, 18 bis 20 Uhr
U-BAHNHOF HEUMARKT
Eintritt frei, ein Zugang ist jederzeit möglich.
Weitere Infos hier

Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

 
 
 
 
 
 
GEORGES APERGHIS:
DIE HAMLETMASCHINE
 
 
SWR Vokalensemble
Asko|Schönberg
 
 
Heiner Müllers "Hamletmaschine" ist mehr dramatisches Gedicht als Drama, hoch konzentriert und schon in der Sprache kraftvoll musikalisch. Eine Vertonung lag da nahe – und war doch kaum vorstellbar: Über Shakespeare hinaus reicht der Verweis weit in antike Schicksalswelten und von dort wieder zurück auf die Gesellschaft der späten DDR und weiter noch und grundsätzlicher auf die Stellung des zaudernden, "von des Gedankens Blässe angekränkelt[en]" Künstlers in einer komplexen, widersprüchlichen Gegenwart.

Wie soll man ein derart prägnantes und vielschichtiges Stück Literatur in Musik fassen? Georges Aperghis gibt eine überzeugende Antwort.

Wir verlosen 2x2 Karten. Mehr Infos zur Verlosung
 
 
 
Das SWR Vokalensemble, Bild: (c) Klaus J. A. Mellenthin
 
 
Dienstag, 30. April, 21 Uhr
KÖLNER PHILHARMONIE
Eintritt: EURO 30 / 15
Weitere Infos hier

Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes
 
 
 
 
 
 
 
ACHT BRÜCKEN FREIHAFEN
 
 
Ein ganzer Tag Musik bei freiem Eintritt
 
 
Den Einstieg in den ACHT BRÜCKEN Freihafen gestalten in diesem Jahr TRAVEL MUSICA und die Youth Brass Band NRW als bewegtes Klangspektakel durch die Stadt. Einen Blick hinter die Kulissen ermöglicht die öffentliche Probe von Georg Friedrich Haas’ "Im Schatten der Harfen" mit dem Klangforum Wien. Darüber hinaus stehen Enno Poppes "Rundfunk" und Georges Aperghis' "Machinations" auf dem Programm.
Am Abend ist das Haas’sche Werk dann in voller Gänze zu erleben, Alberto Posadas "Umbrales evanescentes" wird uraufgeführt und die Sopranstimme von Donatienne Michel-Dansac entfaltet sich in Aperghis’ "Contretemps" in voller Kraft.
 
 
 
Bild: (c) Jörg Hejkal
 
 
Mittwoch, 1. Mai, ab 11 Uhr


KÖLNER PHILHARMONIE

WDR FUNKHAUS WALLRAFPLATZ
KINO IM MUSEUM LUDWIG

Eintritt frei!
www.achtbruecken.de/freihafen

Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein Westfalen, KunstStiftung NRW und Kulturstiftung des Bundes
 
 
 
 
 
 
 
TIA FULLER'S "DIAMOND CUT"
 
 
Tia Fuller Quartet
 
 
Tia Fuller ist eine "komplette" Musikerin: 1976 wurde sie als Tochter einer Sängerin und eines Bassisten in eine jazzmusikalische Familie hineingeboren und schloss mit 22 Jahren ihr Saxofonstudium "Magna cum laude" ab.
 
 
Mit ihrem modulationsstarken Ton auf dem Altsaxofon ist sie jeder Herausforderung gewachsen – gleichgültig, ob spieltechnisch oder stilistisch.
Verwurzelt ist Fuller zwar im Soul-Jazz und Hardbop eines Julian "Cannonball" Adderley, überführt die klassische Jazzmoderne jedoch gekonnt in die aktuelle Musik und lädt sie mit Funk und Soul, R&B und HipHop auf.
 
 
Tia Fuller, Bild: (c) Jerris Madison
 
 
Wir verlosen 2x2 Karten. Mehr Infos zur Verlosung
 
 
Freitag, 3. Mai, 21 Uhr
FUNKHAUS WALLRAFPLATZ
Eintritt: EURO 25 / 15
Weitere Infos hier

Unterstützt durch die DEG - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH
 
 
 
 
 
 
RUN TIME ERROR
 
 
Ensemble Modern
Warped Type

Werke von Johannes Motschmann,
Simon Steen-Andersen und Brigitta Muntendorf
 
 
Das dreiteilige Konzert des Ensemble Modern zelebriert die Kunst der kleinen Unwägbarkeiten. So verteilte Brigitta Muntendorf bei der Uraufführung ihres "Ballett für Eleven" die Musiker mit verbundenen Augen im Saal und überließ sie auf dem Weg zur Bühne der Hilfsbereitschaft des Publikums.
Johannes Motschmann simuliert im analogen Instrumentalspiel digitale Korrekturen an elektro-akustischen Signalen. Noch treffender bringt der Däne Simon Steen-Andersen das Programm auf den Punkt: Ein Videoloop wird auf zwei Monitoren abgespielt, mit Laufzeitdifferenzen, die der Komponist live am Joystick steuert... Ein unwuchtiger audiovisueller Kanon mit Ensemblebegleitung!

Wir verlosen 2x2 Karten. Mehr Infos zur Verlosung
 
 
 
Vimbayi Kaziboni ist mit dem Ensemble Modern zu erleben, Bild: (c) Jörg Baumann
 
 
Mittwoch, 8. Mai, 20 Uhr
SCHAUSPIEL KÖLN / DEPOT 1
Eintritt: EURO 25 / 15
Weitere Infos hier

Gefördert durch die Kunststiftung NRW
 
 
 
 
 
 
 
TONY ALLEN & JEFF MILLS
 
 
Tomorrow comes the harvest
 
 
Unterschiedlicher können Musikerpersönlichkeiten nicht sein: Da ist zum einen der 1938 in Lagos geborene Tony Allen, Schlagzeuger von Fela Kuti und Mitbegründer des Afrobeat. Da ist zum anderen der 1963 geborene Jeff Mills, der den Detroit-Techno mit aus der Taufe hob und sich später als experimenteller Klangkünstler einen Namen machte.

Im Dezember 2016 trafen die beiden in Paris zum ersten Mal aufeinander – und zwar so heftig, dass die Funken flogen: Mills knirpsende Geräusche aus dem digitalen Baukasten konterten die tief in Afrika geerdeten Grooves von Allens Schlagzeug, während gleichzeitig Brücken gebaut wurden zwischen der analogen Welt des Drummers und dem digitalen Kosmos des Elektronikers.

Wir verlosen 2x2 Karten. Mehr Infos zur Verlosung
 
 
 
Tony Allen und Jeff Mills, Bild: (c) Bernard Benant
 
 
Samstag, 11. Mai, 21 Uhr
KÖLNER PHILHARMONIE
Eintritt: EURO 30 / 25
Weitere Infos hier
 
 
 
 
 
 
 
ACHT BRÜCKEN LUNCH
 
 
Die tägliche Festivalkostprobe um 12 Uhr bei freiem Eintritt
Weitere Infos auf www.achtbruecken.de/lunch

Ermöglicht durch Otto Fuchs / Schüco
 
 
 
ACHT BRÜCKEN LOUNGE
 
 
Jazz and beyond im klub domhof
Eintritt frei, Mindestverzehr: EURO 5
Weitere Infos auf www.achtbruecken.de/lounge

Ermöglicht durch den Spezialchemie-Konzern LANXESS
 
 
 
 
 
 
ACHT BRÜCKEN | MUSIK FÜR KÖLN

"GroßstadtPolyphonie"

Dienstag, 30. April
bis Samstag, 11. Mai 2019


VERSCHIEDENE VERANSTALTUNGSORTE

Das Programm und alle Infos auf
www.achtbruecken.de
 
 
Bild: (c) Jörg Hejkal
 
 
 
 
 
 
 
KULTURKICK KOSTENLOS!
 
 

Liebe Kulturfreund*innen,

Im Rahmen des Festivals ACHT BRÜCKEN | MUSIK FÜR KÖLN verlosen wir:

2x2 Karten für DIE HAMLETMASCHINE am 30.4. in der KÖLNER PHILHARMONIE

2x2 Karten für TIA FULLER'S "DIAMOND CUT" am 3.5. im FUNKHAUS WALLRAFPLATZ

2x2 Karten für RUN TIME ERROR am 8.5. im SCHAUSPIEL KÖLN

2x2 Karten für TONY ALLEN & JEFF MILLS am 11.5. in der KÖLNER PHILHARMONIE



Zur Teilnahme an der Verlosung senden Sie uns eine Mail mit Ihrer Wunschveranstaltung an verlosung@kulturservice-koeln.de

Viel Glück!