Diese Ausgabe im Browser öffnen

 
 
 
FELIX!
 
 
Original. Klang. Köln.
 
 
Donnerstag, 29. August bis Sonntag, 1. September

KÖLNER PHILHARMONIE
UND AUSGEWÄHLTE VERANSTALTUNGSORTE IN KÖLN

Alle Infos zu Programm und Tickets auf
www.felix-originalklang.koeln
 
 
 
 
 
 
 
Der historischen Aufführungspraxis widmet sich das Festival FELIX!. Vom 29. August bis 1. September werden in der Kölner Philharmonie und an ausgewählten Orten in der Stadt herausragende Interpreten schlaglichtartig die Bandbreite dieser Musizierpraxis beleuchten. Das Programm konzentriert sich daher nicht nur auf die Musik des Barock, sondern unternimmt auch Ausflüge in die Tradition der Gamelan-Musik, der persischen Kunstmusik und des japanischen Nô-Theaters.

Am 31. August geht das Festival in die Stadt: Unter dem Titel FELIX! urban wird unter anderem in der Christuskirche, der Kirche St. Gregorius, der Trinitatiskirche und im klub domhof eine kreative Herangehensweise an Alte Musik in den Fokus gerückt.

Die Veranstaltungen des Festivals im Überblick:
 
 
 
 
 
 
COUNTERTENOR-GALA
 
 
Arien und Instrumentalwerke von Johann Adolf Hasse, Georg Friedrich Händel, Nicola Antonio Porpora, Antonio Vivaldi u. a.

Mit den Countertenören Valer Sabadus, Terry Wey und Philipp Mathmann
 
 
Im 19. und frühen 20. Jahrhundert kam die hohe Männerstimme aus der Mode und auch die Kompetenz und Erfahrung für dieses Stimmfach gingen verloren. Erst im Zuge der Alte-Musik-Bewegung und der historischen Aufführungspraxis erfuhr es eine Wiederbelebung.

Heute sorgen junge Sänger wie Valer Sabadus, Terry Wey und Philipp Mathmann mit ihren unterschiedlichen Timbres und Persönlichkeiten dafür, dass diese reizvolle Stimmlage wieder lebhaften Zuspruch erfährt. Beim Konzert am 29. August setzt das Freiburger Barockorchester seine ganze Energie und Erfahrung ein, begleitet die drei Countertenöre mit Verve und schafft die Grundlage für atemberaubende Höhenflüge!
 
 
 
Valer Sabadus. Bild: (c) Christine Schneider / schneiderphotography
 
 
Donnerstag, 29. August, 20 Uhr
KÖLNER PHILHARMONIE
Bischofsgartenstraße 1, 50667 Köln
Weitere Infos hier

Dieses Konzert wird auch live auf philharmonie.tv übertragen.
 
 
 
 
 
 
 
DIE AUFTEILUNG DER WELT
 
 
Giovanni Legrenzi: La divisione del mondo (1675)
Dramma per musica in drei Akten. Libretto von Giulio Cesare Corradi
 
 
In Giovanni Legrenzis barocker Opernkomödie "La divisione del mondo" mit dem erstaunlich frischen und frechen Libretto von Giulio Cesare Corradi geht es drunter und drüber in der antiken Götterwelt – während herrliche Arien, herzzerreißende Lamenti und muntere Rezitative einander abwechseln.

Bei der Uraufführung in Venedig im Jahr 1675 war die Oper ein großer Erfolg, doch irgendwann geriet sie in Vergessenheit und wurde erst im Jahr 2000 wiederentdeckt. Am 30. August entführt Dirigent Christophe Rousset gemeinsam mit seinem Barockensemble Les Talens Lyriques und einer exzellenten Sängergarde das Publikum in die faszinierende und amüsante Welt der Götter!
 
 
 
Bild: (c) Eric Larrayadieu
 
 
Freitag, 30. August, 19 Uhr
KÖLNER PHILHARMONIE
Bischofsgartenstraße 1, 50667 Köln
Weitere Infos hier
 
 
 
 
 
 
 
FELIX! URBAN
 
 
Mit FELIX! urban geht das Originalklang-Festival in die Stadt: Lassen Sie sich an ausgewählten Spielstätten Kölns von jungen Interpreten in die große Welt der historischen Aufführungspraxis entführen!

Die Konzerte finden am 31. August über den Tag verteilt in der Christuskirche, der Trinitatiskirche, der Ursulinenkirche, der Kirche St. Gregorius, der Kölner Philharmonie und im klub domhof statt. Mit dem FELIX! urban-Tagesticket können Sie aus allen Konzerten die für Sie spannendsten auswählen. Für einen Gesamtpreis von 55 Euro erleben Sie ein Konzert um 11 Uhr, eines um 16 Uhr sowie das Konzert in der Kölner Philharmonie um 20 Uhr!
 
 
 
Die Christuskirche am Stadtgarten. Bild: (c) Engelbert Broich
 
 
 
Samstag, 31. August, ab 11 Uhr
VERSCHIEDENE SPIELSTÄTTEN IN KÖLN
Das vollständige Programm und Ticketinfos hier
 
 
 
 
 
 
WILLKOMMEN IM REGENWALD
 
 
Konzert für Kinder ab sechs Jahren

Mit musica senza confine und Gamelan Taman Indah unter der Leitung von Elsje Plantema
 
 
In diesem Konzert nimmt das Leverkusener Musikschulensemble Gamelan Taman Indah Kinder ab sechs Jahren mit auf eine Reise in den tropischen Regenwald. Berührende Melodien erklingen auf bronzenen Glockenspielen, Gongspielen, einem ursprünglichen Xylophon, glockenartig klingenden Klangkesseln und großen bronzenen Gongs.

Kinder dürfen bei diesem Konzert aber mehr als nur zuhören: Sie haben die Gelegenheit, gemeinsam mit dem Ensemble der Musikschule den "schreitenden Löwen" zu musizieren.

Zum Abschluss zeigt eine Bearbeitung von Arcangelo Corellis "La Folia", wie einzigartig es klingt, wenn die tropischen Gamelan-Instrumente mit einem westlichen Barockensemble gemeinsam zum Klingen gebracht werden.
 
 
 
Gamelan Taman Indah. Bild: (c) Inga Trost
 
 
Samstag, 31. August, 11 und 13 Uhr
FOYER DER KÖLNER PHILHARMONIE
Bischofsgartenstraße 1, 50667 Köln
Weitere Infos hier und hier
 
 
 
 
 
 
 
JOHANN SEBASTIAN BACHS VIOLINSONATEN
 
 
Sonaten für Violine und Cembalo Nr. 1– 6
sowie Werke von Johann Jakob Froberger, Nicola Matteis, Louis Couperin und Heinrich I. F. Biber

Mit Isabelle Faust (Violine) und Kristian Bezuidenhout (Cembalo)
 
 
Eine barocke Sonntagsmatinee mit zwei hellwachen Künstlern in der besonderen Atmosphäre und hervorragenden Akustik der Trinitatiskirche ist ein musikalischer Leckerbissen: Isabelle Faust spielt eine Geige von Jacobus Stainer aus dem Jahr 1658, die im Cembaloklang so gut eingebettet ist und sich doch deutlich abhebt. Der gebürtige Südafrikaner Kristian Bezuidenhout ist einer der gefragtesten Spezialisten auf historischen Tasteninstrumenten.

Die beiden Musiker stellen Bachs Sonaten in einen interessanten Kontext mit Werken weniger bekannter barocker Meister wie Nicola Matteis, Louis Couperin und Heinrich Ignaz Franz Biber.
 
 
 
Isabelle Faust. Bild: (c) Felix Broede
 
 
Sonntag, 1. September, 11 Uhr
TRINITATISKIRCHE
Filzengraben 4, 50676 Köln
Weitere Infos hier
 
 
 
 
 
 
 
TRIUMPH DER ZEIT
UND DER ENTTÄUSCHUNG
 
 
Georg Friedrich Händel: Il trionfo del Tempo e del Disinganno HWV 46a (1707)
Oratorium in zwei Teilen für Soli und Orchester. Libretto von Benedetto Cardinal Pamphilj
 
 
Georg Friedrich Händel war 22 Jahre alt, als er 1707 in Rom sein erstes Oratorium komponierte: "Il trionfo del Tempo e del Disinganno". Ein weltliches Oratorium, keine Oper wohlgemerkt: Opernaufführungen waren Anfang des 18. Jahrhunderts in Rom durch päpstliches Dekret verboten.

Händel begeisterte bereits damals in Rom mit seinen halsbrecherischen Koloraturen und bewegte die Gemüter allen päpstlichen Verboten zum Trotz mit sinnenfroher Musik. Dem Komponisten selbst gefiel das Werk so gut, dass er einige der schönsten Arien in seine Opern übernahm.

Erleben Sie am 1. September in St. Mariä Himmelfahrt Concerto Köln unter der Leitung von Gianluca Capuano sowie vier herausragende Solisten!
 
 
 
Der Sopranist Philipp Mathmann ist als "La Bellezza" zu hören. Bild: (c) Joana Groeblinghoff
 
 
Sonntag, 1. September, 16 Uhr
ST. MARIÄ HIMMELFAHRT
Marzellenstraße 30, 50668 Köln
Weitere Infos hier
 
 
 
 
 
 
 
ZWISCHEN TRAUM UND WIRKLICHKEIT –
JAPANISCHES NÔ-THEATER
 
 
Mit dem Ensemble der Umewaka Kennôkai Foundation unter der Leitung von Umewaka Manzaburô III
 
 
Ruhe, Klarheit, Erhabenheit – Das japanische Nô-Theater schafft eine Atmosphäre zwischen Traum und Wirklichkeit, die in unserem hektischen Alltag wohltut. Diese Bühnenkunst ist einzigartig auf der Welt und blickt auf eine mehr als 600 Jahre alte Geschichte.

Bereits zweimal brachte Umewaka Manzaburô mit seinem Ensemble das Nô-Theater in die Kölner Philharmonie. Am 1. September findet das Spiel auf einer authentischen Bühne aus dem Besitz des Japanischen Kulturinstituts Köln statt, das in diesem Jahr sein 50. Jubiläum feiert. Eine deutsche Übersetzung der Texte wird auf eine große Leinwand projiziert, damit den Zuschauern ja kein Detail der feinsinnigen japanischen Poesie entgeht.
 
 
 
Bild: (c) Seiichi Kodama
 
 
Sonntag, 1. September, 20 Uhr
KÖLNER PHILHARMONIE
Bischofsgartenstraße 1, 50667 Köln
Weitere Infos hier

Eine Aufführung anlässlich des 50. Jubiläums des Japanischen Kulturinstituts Köln / The Japan Foundation
 
 
 
 
 
 
 
FELIX!
Original. Klang. Köln.

Donnerstag, 29. August bis
Sonntag, 1. September

KÖLNER PHILHARMONIE
UND AUSGEWÄHLTE VERANSTALTUNGSORTE IN KÖLN


Alle Infos zu Programm und Tickets auf
www.felix-originalklang.koeln